Fallbeispiele

1

Nach gewöhnlicher, örtlicher Betäubung werden durch langsame, kleinere Knochenschacht-Bohrungen die Champions®-Implantate mit definierter Kraft inseriert. Direkt nach MIMI® sieht man keine blutenden, offenen

5810

Wunden, keine Nähte…Durch die schonend-sanfte Operationsmethode gehören mehrtätige Schwellungen und Schmerzen der Vergangenheit an.

5804

Mit Hilfe sog. ‚Prep-Caps’ aus Vollkeramik (Zirkoniumdioxid: 1) oder Titan: 2, die man direkt auf die Implantate zementieren kann und − wie bei natürlichen Zähnen − mit Hohlkehlpräparationen versieht, werden Pfeilerdivergenzen leicht ausgeglichen.

5808

Durch die auergewöhnliche Stabilität der Champions® ist es in der Regel möglich (mit Ausnahme des Einzelzahnersatzes in der Oberkiefer-Front), innerhalb der ersten 14 Tagen nach der MIMI®-Operation den hochwertigen Zahnersatz fest und dauerhaft einzuzementieren.

5806  5812

2

5815               5817

5819               5821

Totale Unterkiefer Versorgung mit insgesamt 10 Champions® und einer einteiligen, vollverblendeten Zirkondioxid-Brücke. Nach einer Woche post OP erfolgte die Gerüstanprobe und zweite Bissnahme, nach weiteren vier Tagen das definitive Einzementieren der verblendeten Suprakonstruktion mit Fuji IX. Die minimal-invasive Methodik der Implantation („MIMI®“) kam auch hier zur Anwendung - die Pfeiler - Divergenzen habe ich mit Präparationen während der Gerüstanprobe ausgeglichen. Ausgeprägte Höcker- Fissuren-Reliefs sind bei der Keramikschichtung auf dem spannungsfreien Gerüst zu vermeiden.

5823               5825

3

5828   5830

Versorgung einer Molarenlücke mit zwei Champions 3,0 mm Durchmesser, Längen 12 mm und 16 mm und einer sofort angefertigten Cerec-Krone in zwei Stunden
Die Krone ist rotationsgesichert, ästhetisch wie ein natürlicher Zahn zu versorgen und auch im Hauptbelastungszentrum sofort belastbar.

5832      5834

4

 

5837      5839
5841      5843   
Der 4. Fall zeigt die abgeschlossene Implantation regio 15 und die sofortversorgten, verblockten Kronen 16 und 15. Auch die ästhetischen Ergebnisse sind - ohne großen Aufwand - langzeitstabil und mehr als zufriedenstellend.
5

6224       6226      6228

     6232     6234

Ein 62-jähriger Patient wurde minimal-invasiv mit einem Champion® (R)Evolution-Implantat und einem Vollkeramik-'Prep Cap' (ein solches wird gleich nach Implantation einfach auf die Titan Grad IV-Schraube zementiert) versorgt. Die endgültige Vollkeramikkrone wurde nur 8 Wochen nach Implantation definitiv eingesetzt! Während der ersten 8 Wochen hatte der Patient ein festsitzendes Provisorium, welches er jedoch beim Abbeißen schonen musste.
Einfache zeitliche Abläufe und die MIMI®- Methode bedürfen jedoch einer guten Ausbildung und ist, chirurgisch gesehen, nicht leichter als das konventionelle Verfahren (mit Aufklappungen), da man bei dem „Schlüssel- Loch-Chirurgie-Verfahren” keinen direkten Sichtkontakt mit dem Knochen hat. Jedoch gibt es andere, sichere Möglichkeiten, um z. B. eine „Nicht-Perforation” des Knochens ermitteln zu können, um Komplikationen auszuschließen... Der zuvor sehr ängstliche Patient ist jedenfalls sehr glücklich mit der sanften Behandlungsmöglichkeit und dem Ergebnis!  
ZUKUNFT
OBEN